KURPARK
KURPARK

CORONA aktuell

Sehr geehrte Gäste,

der Kurpark hat für Sie geöffnet, siehe Öffnungszeiten. Es gelten unten stehende Sonderregeln für die Nutzung des Kurparks zur Gewährleistung des Gesundheitsschutzes.

Aufgrund der sinkenden Fallzahlen im Landkreis Hameln-Pyrmont ist Bad Pyrmont ab dem 06.05.2021 nicht mehr Hochinzidenzgebiet. Aus diesem Grund ist der Kurpark wieder regulär, eintrittspflichtig in Betrieb. Preise

Viel Spaß und gute Erholung wünschen wir Ihnen beim nächsten Besuch im Kurpark Bad Pyrmont!

Ihr Kurpark-Team

09.06.2021

Sonderregeln für die Nutzung des Kurparks zur Gewährleistung des Gesundheits­schutzes

  1. Bitte halten Sie zu anderen Gästen und unseren Mitarbeitern einen Mindestabstand von 2 m.
  2. Ist der Mindestabstand nicht einzuhalten, nutzen Sie bitte Ihre Mund-Nasen-Bedeckung.
  3. In geschlossenen Räumen ist generell die Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.
  4. Jede Parkbank darf zeitgleich nur von Personen aus einem Haushalt genutzt werden.
  5. Wir empfehlen für die Benutzung der Liegen eine eigene Unterlage mitzubringen.
  6. In gastronomischen Bereichen gelten besondere Regeln, beachten Sie die dortigen Aushänge und befolgen Sie Anweisungen der Mitarbeiter.
  7. In Veranstaltungsbereichen gelten besondere Regeln, beachten Sie die dortigen Aushänge und befolgen Sie die Anweisungen der Mitarbeiter.
  8. Bitte befolgen Sie die Anweisungen der Mitarbeiter.
  9. Ein negatives Testergebnis muss derzeit nicht für den Besuch des Parks vorgewiesen werden.

Information

  • Es gelten die jeweils tagesaktuellen Verordnungen der Behörden zum Infektionsschutz.
  • Die generellen Kurpark-Regeln gelten weiterhin.

Wir wünschen Ihnen gute Erholung und viel Freude bei dem Besuch des Kurparks Bad Pyrmont!
Ihr Niedersächsisches Staatsbad Pyrmont

  • Kurpark-Eingänge
    Brandenburger Tor
    1. Vor dem Kassenbereich des Brandenburger Tors müssen für wartende Gäste, Markierungen auf dem Boden vorgenommen werden, mit einem Mindestabstand von 1,5 m. Mind. für 5 Gäste.
    2. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im Kassenbereich des Brandenburger Tors ist Pflicht, da der Mindestabstand von 1,5 m zwischen dem Kunden und dem Kassenpersonal nicht eingehalten werden kann. Die Mund-Nasen-Bedeckung für das Kassenpersonal wird vom Arbeitgeber gestellt.
    3. Den Mitarbeitern ist während der Arbeitszeit mehrfach die nötige Zeit einzuräumen, um sich die Hände zu waschen oder zu desinfizieren. Dazu hat der Arbeitgeber ebenfalls ausreichend Wasser, Flüssigseife, sowie saubere Papierhandtücher oder geeignetes Desinfektionsmittel zur Verfügung zu stellen.
    4. Zusätzlich muss den Mitarbeiter im Kassenhäuschen ein eigener Desinfektionsspender oder Einmalhandschuhe bereitgestellt werden. (Dauerhafter Kontakt mit Bargeld)
    5. Eine regelmäßige Reinigung von Arbeitsflächen, Betriebs- und Arbeitsmitteln sowie Oberflächen ist vorzunehmen. Die Häufigkeit der Reinigungsintervalle hängt von der Arbeitsorganisation ab und ist an diese anzupassen.
    6. Im Eingangsbereich des Brandenburger Tors muss ein Desinfektionsspender für die Gäste aufgestellt werden.
    Drehkreuze
    1. Alle Oberflächen an den automatischen Eingängen müssen täglich gereinigt und desinfiziert werden.
  • Mobiliar
    Bänke
    • Die Oberflächen der Bänke müssen regelmäßig mit Seifenlauge gereinigt werden. Die Häufigkeit wird entsprechend Standort und Nutzung variieren.
    Liegen
    • Die Oberflächen der Liegen müssen regelmäßig mit Seifenlauge gereinigt werden. Die Häufigkeit wird entsprechend Standort und Nutzung variieren.
    • Die Liegen dürfen nur ohne Auflagen benutzt werden.
    Stühle vor der Konzertmuschel
    • Die Oberflächen der Stühle müssen regelmäßig mit Seifenlauge gereinigt werden. Die Häufigkeit wird entsprechend Standort und Nutzung variieren.
  • Toiletten
    1. Es werden nur die Toiletten
      • Keller Kurverwaltung
      • Behindertentoilette Konzertmuschel
      • Toilettenhaus Waldhain geöffnet. Die Toilette im Refugium bleibt geschlossen.
    2. Die Toiletten werden regelmäßig, mindestens zweimal täglich gereinigt
  • Besucher
    1. Eine generelle Maskenpflicht im Park gibt es nicht, jedoch sind Mund-Nasen-Masken
      • in Wartezonen vor Toiletten oder Ein- und Ausgängen dann zu tragen, wenn die Mindestabstände unterschritten werden.
      • in geschlossenen Räumen zu tragen, wenn sich dort mehr als eine Person aus unterschiedlichen Haushalten befinden.
    2. Darüber gelten die behördlichen Verordnungen.
  • Führungen (werden bis auf Weiteres nicht angeboten)
    1. Gruppenführungen nur bis max. 10 Personen
    2. Der Abstand zwischen den Mitarbeiter*innen und den Teilnehmer*innen soll 3 m betragen, jedoch 2 m nicht unterschreiten.
    3. Der Abstand zwischen den Teilnehmer*innen entspricht den allgemeinen Verordnungen.
    4. Es ist im Ermessen der Mitarbeiter*innen, ob ein Mund-Nasenschutz oder ein klares Visier getragen wird.
    5. Die Führungen werden bis auf weiteres nur von einer/einem festen Mitarbeiter*inn angeboten.
  • Arbeitschutz
    1. Das Mitarbeiter-Team der Gärtnerei wird in zwei Gruppen aufgeteilt. Diese unterteilen sich wiederum in Arbeitsteams von max. 4 Personen.
    2. Beide MA-Gruppen fangen um eine Stunde zeitversetzt mit der Arbeit an. Auch die Pausen finden zeitversetzt statt.
    3. Je Pausenraum halten sich nicht mehr als drei Personen gleichzeitig auf und halten dort einen Abstand von mindestens 2 m.
    4. Verlässt eine Gruppe den Pausenraum, so reinigt diese Türklinken oder anderen von Händen berührte Oberflächen mit Desinfektionstüchern.
    5. Der eigene zugewiesene Sitzplatz im Pausenraum ist fest. Dort ist eine regelmäßige Oberflächenreinigung mit Seifenlauge ausreichend.
    6. Die Nutzfahrzeuge werden den Teams fest zugeordnet. Ein Wechsel zu einem anderen Team erfordert eine Oberflächen-Desinfektion von Klinken, Lenkrad, Schaltgriff etc.
    7. Bei Nutzung der Fahrzeuge mit mehr als einer Person ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Im öffentlichen Straßenverkehr gilt dieses nicht für den Fahrer.
    8. Besprechungen finden im Freien bzw. im Palmenhaus mit einem Mindestabstand von zwei Metern statt.
    9. Tücher zur Oberflächen-Desinfektion werden zur Verfügung gestellt.
    10. Seife wird ausreichend zur Verfügung gestellt.
    11. Das Schicht-System wird auch im Büro umgesetzt.
    12. Die Mitarbeiter sind angewiesen, Distanzunterschreitungen zu Kolleg*innen und Gästen zu vermeiden. Bei Bedarf ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Auszeichnungen und Zertifizierungen